Rechtsprechung zum Nachteilsausgleich "hochgradige Sehschwäche"

 

1. Zur Frage, wann hochgradige Sehschwäche nach dem Landesblindengeldgesetz vorliegt (LSG Sachsen 22.05.03)
2. Blindengeld und visuelle Verarbeitungsstörungen (Bayerisches LSG 27.07.2004)
3. Hohe Blendungsempfindlichkeit führt nicht zur Blindheit (SG Düsseldorf - Urteil vom 03.06.2009)
4. Nachteilsausgleich "Bl" bei visueller Agnosie (LSG NSB - Urteil vom 30.06.2009)
5. "Faktische" Blindheit setzt Nicht-Erkennen-Können voraus (LSG NSB - Urteil vom 20.01.2011)
6. Merkzeichen "Bl" bei Blepharospasmus (LSG BBR - Urteil vom 29.01.2015)
7. Blindheit und § 48 SGB X (SG Aachen - Urteil vom 18.03.2016)
8. Blindheit kann sowohl bei Störungen beim "Erkennen" als auch bei Störungen beim "Benennen" vorliegen (LSG NSB - Urteil vom 22.11.2017)
9. Blindengeld nur für blinde und hochgradig sehbehinderte Menschen (LSG FSB - Urteil vom 09.01.2018)
10. Blindheit (BSG - Urteil vom 14.06.2018)